Geben Sie Ihrem Parkett eine neue Farbe!

Mit der ParkettDesign Methode geben wir Ihrem alten und abgenutzten Parkettboden eine völlig neue Farbe. Hierzu wird zunächst das Parkett abgeschliffen und die Fugen verschlossen.

Nun wird ein spezielles Färbesystem auf das Parkett aufgetragen. Anschließend versiegeln wir Ihr Parkett mit unserer UV-Schutz-Parkettversiegelung. Hierdurch erhalten Sie eine eine extrem kratzfeste und pflegeleichte Oberfläche, welche für die nächsten Jahrzehnte gewappnet ist. Den richtigen Ansprechpartner fürs Parkett abschleifen bzw. Parkett färben in Ihrer Region finden Sie hier.

Unsere Fachbetriebe fürs Parkett färben

Parkett schleifen

Farbkarte zum Download (PDF)

parkett-faerben-farbkarte-pdf.pdf (321,9 KiB)
Parkett schleifen

Die Vielfalt kennt keine Grenzen

Die gute Nachricht: Es ist so gut wie jede Farbe machbar. Von grellgrün über Nussbaum bis hin zu rot. Auch Mischfarben sind durchaus machbar und werden im Objektbereich immer wieder angefertigt. Die Möglichkeiten beim Parkett schleifen und färben sind genauso vielfältig wie das Streichen einer Wand.

Allerdings ist das Abmischen einer Farbe fürs Parkett färben immer mit Aufwand und Bemusterung verbunden. Bei kleineren Flächen bieten wir im Normalfall die Standardfarben an.

Nachfolgend sehen Sie eine Übersicht der möglichen Farben. Diese wurden hier im Beispiel auf einem Eiche-Parkett aufgebracht. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich derzeit Farbtöne wie ‘Eiche-Weißpigment‘, auch bekannt als ‘Eiche gekalkt‘, sowie bräunliche Nussbaumfarbtöne.

Der Farbton des Parkettbodens sollte insbesondere in Abstimmung auf die Wände erfolgen. Die Farbe eines Holzbodens hat einen enormen Einfluss auf die Raumwirkung und sollte daher sorgfältig im Voraus bedacht werden. Wir empfehlen, grundsätzlich auch ein Muster auf dem entsprechenden Parkettboden anzulegen.

Die möglichen Standardfarben

Der Farbton ist abhängig von der Holzart

Ein Farbmuster ist sehr wichtig, weil die Parkettbeize, bzw. Parkettfarbe auf jedem Parkettboden etwas anders ausfällt. Je nach Saugverhalten und Maserung des Holzbodens, kann die Farbe nach der Parkettrenovierung bei unterschiedlichen Böden abweichen.

Vorab können wir Ihnen die Bemusterung mit Fotomustern, bzw. Echtholzmusterplatten anbieten. In der Praxis hat es sich bewährt, dass im Anschluss 2-3 Farben der engeren Wahl auf dem Parkettboden aufgebracht werden. Sobald man die Farben live gesehen hat, fällt die Entscheidung meist sehr schnell.

Die verschiedenen Holzarten nehmen die Farbpigmente nach der Parkettrenovierung unterschiedlich stark auf. So kommt es, dass z.B. ein Buchenparkett meist viel kräftigere Farben annimmt als ein Eiche- oder Escheparkett. Sollten Sie hierzu Fragen haben, rufen Sie uns bitte an. Wir können Ihnen bereits am Telefon meist schon Info’s zur Machbarkeit Ihres Vorhabens geben.

Farbunterschiede innerhalb der Fläche sind normal

Auch wenn wir eine sehr exakte Methode zum Parkettboden abschleifen und färben verwenden, lassen sich Farbunterschiede in der Fläche nicht ganz vermeiden. Parkettböden, die bereits vor Jahren verlegt wurden, weisen oft unterschiedliche Chargen innerhalb der Fläche auf. Und so kann es durchaus vorkommen, dass einzelne Partien etwas heller oder dunkler erscheinen als der Rest. Da die Farbunterschiede jedoch an der gesamten Verlegeeinheit auftreten, sieht dies weiterhin natürlich aus.

Auch Hölzer mit wilder Maserung, oder z.B. Eiche mit hohem Splintholzanteil nehmen die Farbpigmente beim Parkett abschleifen und färben unterschiedlich an. Auf keinen Fall kann eine durchgehend homogene Farbgebung erwartet werden. Holz ist und bleibt ein Naturprodukt mit all seinen Eigenarten. Unsere Musterfotos sowie Vorher/Nachher Bilder zeigen Ihnen realistische Ergebnisse.

Die Farbgebung kann je nach Versiegelung variieren

Auch die Versiegelung kann einen Effekt auf die letztendliche Farbgebung haben. Insbesondere der Glanzgrad kann denselben Holzboden etwas heller oder dunkler erscheinen lassen. Wir empfehlen daher eine sehr matte Versiegelung zum Schutz Ihres Parkettbodens. Nach dem Abschleifen und Beizen tragen wir nach einer durchschnittlichen Trocknungszeit von ca. 24 Std. die Parkettversiegelung auf.

Der Glanzgrad kann im Nachhinein auch verändert werden. z.B. kann eine Überversiegelung mit einem anderen Glanzgrad stattfinden oder ein Pflegemittel mit einem anderen Glanzgrad aufgebracht werden.

In der Praxis haben sich matte Versiegelungen bewährt, da die Oberfläche wesentlich unempfindlicher ist. Schmutz und Staub fallen auf einer glänzenden Oberfläche sehr viel schneller auf. Auch Kratzer oder Macken sehen auf einer glänzenden Oberfläche schneller störend aus.

Vorsicht vor Pigment-Öl

Von der Verwendung von reinem Pigment-Öl raten wir dringend ab. Da die Pigmente bei einem geölten Parkettboden nie ganz fixiert sind, ist die Pflege sehr aufwendig. Das Pigment wäscht sich mit der Zeit bei der Reinigung heraus und muss dann mit einem Pflege-Pigmentöl aufgefrischt werden. Dies ist alles andere als anwenderfreundlich und gehört in die Hände von Profis.

Wir empfehlen bei der Parkettsanierung daher immer die Verwendung einer Versiegelung zum Schutz des Holzbodens und der Pigmentierung. Nach dem Parkett schleifen und versiegeln (gilt auch fürs Dielen schleifen) ist die Farbe fixiert und kann weder durch Wasser noch durch Reinigungsmittel entfernt werden.

Auch die technische Machbarkeit von Färbearbeiten mittels Pigment-Öl ist fraglich. Immer wieder gibt es aufgrund der Konsistenz von Pigmentöl Schwierigkeiten mit der Gleichmäßigen Farbgebung. Wenn der Einsatz eines Öles vorgeschrieben ist, verwenden wir allenfalls ein Pigment-Hartwachsöl. Dieses weist ähnliche Eigenschaften wie Lack auf und erfüllt auch die Ansprüche an eine verbraucherfreundliche Parkettpflege.

Auch Sockelleisten können gefärbt werden

Da im Zuge des Parkett abschleifens, bzw. beim Dielen abschleifen immer auch eine andere Farbe erzielt wird, sind die Holzsockelleisten danach meist dunkler. Insbesondere wenn der Parkettboden geschliffen und gefärbt wird, passen die alten Sockelleisten nicht mehr.

Ausdauernde Heimwerker bringen es manchmal fertig, die alten Sockelleisten abzuschleifen. Dies ist jedoch nicht wirtschaftlich sinnvoll und bringt zudem nie das gewünschte Ergebnis. Zu ungleichmäßig und unförmig sehen händisch bearbeitete Holzsockelleisten aus. Wir empfehlen daher die Montage von neuen Sockelleisten.

Dunkler Boden, weisse Leiste
Dunkel gefärbter Parkettboden, weisse Leiste

In Verbindung mit Parkettboden schleifen und färben können wir beispielsweise rohe Sockelleisten liefern und diese genauso wie Ihren Holzboden färben und lackieren. Sehr beliebt sind außerdem weiße Holzsockelleisten als Kontrast zum dunklen Boden. Auch eine weiße Sockelleiste zu einem weiß pigmentierten Boden kann sehr ansprechend wirken. Der Kontrast sollte dann allerdings durch dunkle Möbel oder eine farbige Wand erzeugt werden.

Welche Parkettarten lassen sich färben?

Als Spezialist für das Thema Parkett färben werden wir häufig gefragt ob dies mit jedem Parkett möglich sei. Prinzipiell sind Färbearbeiten auf sehr vielen Holzarten möglich. Es gibt jedoch einige Einschränkungen zu welchen wir gleich noch kommen. Zunächst ist jedoch festzuhalten dass Parkett färben mit den folgenden Hölzern problemlos möglich ist:

Hierbei handelt es sich um die klassischen Parketthölzer im Deutschsprachigen Raum und diese wurden ausgiebig in Puncto Parkett färben getestet. Am häufigsten trifft man in Deutschland auf Eiche-Parkett.

Mit unserer speziellen Methode ist auch das Färben von Buchenparkett kein Problem mehr. Seither war die landläufige Meinung, dass Buchenholz aufgrund seines extremen Saugverhaltens zu ungleichmäßiger Trocknung des Beizmittels und somit zu Farbunterschieden führe. Dies ist jedoch bei unserer Methode nicht der Fall.

Kommen wir zu den Einschränkungen:

Hölzer die vor dem Färben auf jeden Fall getestet werden müssen sind Ahorn sowie Tropenhölzer. Ahorn ist aufgrund seiner schwachen Struktur nur bedingt aufnahmefähig für Parkettbeize und daher fürs Parkett färben eher weniger geeignet. Tropenhölzer müssen aufgrund ihrer Inhaltsstoffe immer gesondert getestet werden.

Woher weiß ich wie die Farbe auf meinem Parkett herauskommt?

Da Eiche nicht gleich Eiche ist und jeder Parkettboden etwas mehr oder weniger Pigment aufnehmen kann, ist es am Besten auf Ihrem Parkettboden ein Muster anzulegen. Beim Vor-Ort-Termin können Sie bereits aus unseren Musterplatten wählen, welche Farbe Ihnen am Besten zusagt. Sollten Sie bei der Farbwahl noch etwas unsicher sein, fällt der Groschen meist nachedem wir auf Ihrem Parkettboden ein Muster Ihrer Wunschfarbe angelegt haben.

Welche Sockelleisten passen zu einem gefärbten Parkettboden?

Hierzu gibt es keine Faustregel. Allerdings hat es sich bewährt, bei einem dunklen Parkettboden z.B. weiße Sockelleisten zu montieren. Dies muss jedoch auch mit der Wand übereinstimmen und muss von Fall zu Fall entschieden werden. Beim Parkett färben ist es sehr wichtig auch die farblich passenden Sockelleisten zu wählen, damit die Raumwirkung nicht durch unpassende Sockel gestört wird. Natürlich haben wir auch die Möglichkeit, z.B. Sockelleisten in der neuen Farbe Ihres Parkettbodens zu montieren.

Wie bleibt die Farbe meines Parkettbodens geschützt?

Damit Ihr Parkettboden möglichst lange seine neue Farbe erhalten kann, empfehlen wir den Einsatz unserer UV-Schutz Parkettversiegelung. Hierbei wird nicht nur die Oberfläche dauerhaft vor Abrieb und Schmutz geschützt sondern auch die Farbechtheit über Jahre hinweg erhalten. Sicher kennen Sie die typische Parkettoptik die nach einigen Jahren eintritt: Honiggelbe Oberfllächen mit Farbunterschieden an den Stellen wo Teppiche lagen.

Durch die UV-Schutz Komponente unserer Spezial Parkettversiegelung wird das Vergilben und die Verfärbung der Parkettversiegelung dauerhaft minimiert.

Bemusterung vor Ort

Da jede Holzart, bzw. Parkettart die Farbe unterschiedlich stark aufnimmt, können farbliche Abweichungen von unserer Farbkarte entstehen. Darum fertigen wir beim gemeinsamen Besichtigungstermin, bzw. bei der Ausführung der Arbeiten ein Muster direkt auf Ihrem Parkettboden an. Zuvor sollten sie eine Vorauswahl von maximal drei unterschiedlichen Farben getroffen haben. So fällt die Wahl der richtigen Farbe für Ihren Boden nicht mehr schwer.

Aus Eiche wird Kirsche

Zunächst wurde die alte Versiegelung entfernt und bis aufs rohe Holz heruntergeschliffen. Anschließend wurden alle Fugen des Bodens mit farblich passendem Holzstaub und einer flüssigen Kittlösung verschlossen. Nach dem Feinschliff des Bodens wurde die neue Farbe aufgetragen.


Aus Eiche wird Nussbaum

Genau wie beim obigen Beispiel wurde zunächst die vorhandene Beschichtung entfernt und die Fugen verschlossen. Anschließend wurde eine neue Farbe aufgetragen. Die Endversiegelung konnte bereits am darauf folgenden Tag aufgebracht werden. Dunkle Farbtöne eignen sich nicht nur zur Verschönerung eines Parkettbodens. Wenn z.B. dunkle Flecken auf dem Parkett sichtbar sind (z.B. durch Flüssigkeiten verursacht), werden diese meist vollständig von einer dunklen Parkettfarbe wie z.B. 'Nussbaum' überdeckt. Es entfällt somit auch der Aufwand für das Austauschen der beschädigten Stäbe.


Buche weiß bzw. Buche gekalkt

Das hier abgebildete Parkett aus Buchenholz, war bereits extrem stark vergilbt. Die Vergilbung eines Parkettbodens wird durch den Einfluss von UV-Strahlen ausgelöst. Wird ein Parkettboden nicht gefärbt, sondern nur mit einer transparenten Versiegelung behandelt, solllte in jedem Fall eine UV-Schutzversiegelung (3-Komponenten Parkettsiegel) aufgetragen werden. Im gezeigten Fall wurde das Parkett mit einer weißen Pigmentbeize behandelt. So sieht der Parkettboden nun wieder aus wie neu und hat dabei das Aussehen eines modernen Dielenbodens. Das Erscheinungsbild eines gekalkten Parkettbodens kann auch auf Eichenholz bewirkt werden.


Buche weiß lackiert

Bevor ein Parkettboden lackiert wird, erhält er seine neue Farbe mit einer Parkett-Beize, bzw. Parkett-Farbe. Erst im Anschluss wird der Boden transparent überlackiert. Es handelt sich also nicht um einen farbigen Parkettlack, sondern um ein handwerkliches Verfahren, bei dem Ihr Boden in mehreren, aufeinander folgenden Schichten seine neue Farbe erhält.


Aus Eiche wird Räuchereiche

Der Farbton "Räuchereiche", bzw. Eiche Schwarz, eignet sich besonders gut zum Überdecken von vorhandenen Flecken im Parkett, welche sich durchs Abschleifen nicht mehr entfernen lassen. Durch die dunkle Beize des Bodens entsteht ein edler Look, der besonders zu altem Massivparkett passt. Auch moderne Parkettböden in Verkaufsräumen werden häufig mit dieser Farbe angepasst. So verwendet z.B. der Modeanbieter "Jeanshalle" auf einigen Verkaufsflächen diesen Farbton. Optimal eignet sich der Farbton Räuchereiche in Kombination mit einer weißen Sockelleiste als Kontrast.


Parkett-Schliff in Ihrer Nähe

Aktuell bieten wir das Parkett abschleifen an über 14 Standorten in Deutschland und der Schweiz als Profi-Dienstleister an:

In Norddeutschland:

In Ostdeutschland:

Im Süden und Westen Deutschlands:

Sowie in Bayern, Franken und der Schweiz:

Wenn Sie einen neuen Parkettboden suchen, finden Sie diesen in unserer Übersicht. Hier finden Sie alle bekannten deutschen Parkettmarken, wie z.B. HORI Parkett, HARO Parkett, PARADOR Parkett, sowie etablierte Marken, wie Kährs Parkett oder Tarkett Parkettböden