Wie oft lässt sich mein Parkett abschleifen?

Aufbau des Parkettbodens

Nicht jedes Parkett kann mehrfach renoviert werden. Dies hängt entscheidend davon ab, ob die Nutzschicht Ihres Parkettbodens stark genug ist. Ein Massivparkettboden hat keine eigentliche Nutzschicht. Dieser besteht – wie der Name sagt – aus einem massiven Stück Holz.

Als Nutzschicht bezeichnet man eine relativ dünne Holzschicht, die bei mehrschichtigem Fertigparkett den obersten Teil bildet. Dieser Teil ist der einzige der wirklich „benutzt“ wird und heißt darum Nutzschicht.

Wie oft kann man Parkett abschleifen?

Wir können Ihnen hier nur unverbindliche Richtwerte geben. Eine verbindliche Aussage hierzu können wir erst treffen, wenn wir Ihren Parkettboden vor Ort besichtigt haben. Die folgenden Werte sind jedoch unserer Erfahrung nach zuverlässig:

  • Fertigparkett abschleifen, bis 4 mm Nutzschicht: 1x
  • Fertigparkett abschleifen, bis 6 mm Nutzschicht: 2x
  • Fertigparkett mit MDF Träger: nicht schleifbar 
  • Furnierboden (1mm Furnier): nicht schleifbar 
  • (Mosaik-) Massivparkett 8mm: 4-6x 
  • (Lam-) Massivparkett 10 mm: 4-6x 
  • (Stab-) Massivparkett 22mm: 6-8x

Jetzt Angebot fürs Parkett schleifen einholen!

Die Dicke der Nutzschicht

Die Dicke der Nutzschicht ist nun der erste entscheidende Faktor bei der Frage „Wie oft kann man Parkett abschleifen“. Ist die Nutzschicht sehr dünn (1 – 2,5 mm) handelt es sich um einen Furnierboden.

Ein Furnierboden kann nicht wirklich renoviert werden, weil die Gefahr besteht, dass der Parkettboden durchgeschliffen wird. Darum klären wir im Vorfled ab, wie stark die Nutzschicht Ihres Parkettbodens ist und ob die Parkettrenovierung möglich ist oder nicht.

Eine „gute“ Nutzschicht hat mindestens 3,5 mm Dicke. Noch besser, dafür aber sehr selten sind Nutzschichten mit einer Stärke von 6 mm und mehr. Siekönnen die Stärker Ihrer Nutzschicht ganz einfach selbst feststellen, indem Sie den Querschnitt Ihres Parkettbodens ansehen.

Parkett schleifen wie oft

Das geht am einfachsten z.B. an einer Stelle mit einer Abdeckschiene oder z.B. beim Auslass von Heizkörperrohren. Heben Sie die Schiene oder Rohrabdeckung einfach an und leuchten Sie mit einer Taschenlampe den Querschnitt an.

Handelt es sich nun um ein Mehrschicht Fertigparkett, lässt sich die oberste Schicht deutlich vom Rest des Elements unterscheiden. Messen Sie nun mit einem Lineal oder ähnlichem, wie dick die Nutzschicht Ihres Parkettbodens ist.

Der Aufbau der Mittellage

Ein weiterer Faktor, der die Renovierung Ihres Bodens limitieren kann, ist der Aufbau der Mittellage Ihres Parkettbodens. Bei der Sanierung werden in der Regel Wasserlacke aufgetragen. Dies hat in der Vergangenheit des öfteren zu Problemen mit sog. „MDF-Trägern“ geführt. Hierbei handelt es sich um Fertigparkett Elemente, die in der Mittellage kein Massivholz sondern eine sehr feine „Presspanplatte“ aufweisen.

Kommt diese MDF-Schicht in Kontakt mit Feuchtigkeit, quillt sie an verformt das Parkett. Fertigparkett mit MDF Träger sollte daher allenfalls mit Öl behandelt werden. Wir empfehlen jedoch meist, auf die Parkettrenovierung zu verzichten.

Parkett schleifen wie oft

Ebenheit des Unterbodens

Ist der Unterboden nicht wirklich eben, führt die vor allem in Verbindung mit Fertigparkett immer wieder zu Problemen. Gerade wenn man nur 3 mm Nutzschicht hat, kann schon eine leichte Unebenheit im Boden dazu führen, dass die Nutzschicht durchgeschliffen wird.

Wir empfehlen daher meistens, Fertigparkett nur einmal zu schleifen. Wurde Ihr Fertigparkett bereits renoviert, raten wir von einem erneuten Abschleifen ab. Dies gilt auch füs Abschleifen von Fertigparkett Dielen.

Gerade beim Fertigparkett schleifen, sollten die geeigneten Maschinen zur Fertiparkett-Renovierung verwendet werden. Der Schleifdruck muss ggf. angepasst werden, weil ein zu hoher Schleifdruck wieder die Gefahr des Durchschleifens birgt.

Unsere Profi-Maschinen haben eine Mehrfach Druckregelung und können auch Fertigparkett ohne Probleme schleifen. Vor dem Beginn stellen wir einfach die richtige Druckstufe ein und verhindern, dass zu viel Material auf einmal abgetragen werden kann.

Fertigparkett - Nutzschicht durchgeschliffen.

Die aktuelle Versiegelung

Je nachdem, welche Parkettversiegelung im Moment auf Ihrem Parkettboden aufgebracht ist, kann es auch genügen, den Boden nur kurz anzuschleifen und anschließend wieder zu versiegeln. Dies ist insbesondere möglich, wenn Ihr Parkettboden im Moment geölt ist. Hier genügt meistens nur ein kurzer „Zwischenschliff“ und Ihr Holzboden kann im Anschluss schon nachgeölt werden.

Schwieriger ist dies bei versiegelten Böden, weshalb wir hierbei wieder zu einer richtigen Parkettsanierung raten.

Fertigparkett nur ein Mal schleifen?

Entgegen der Aussage der meisten Fertigparketthersteller, schleifen wir Fertigparkett nur ein mal. Sollte sich bei der Besichtigung herausstellen, dass Ihr Fertigparkett bereits einmal geschliffen wurde, lehnen wir den Auftrag in der Regel ab, oder schließen zumindest die Haftung dafür aus.

Wie oft lässt sich Ihr Parkettboden abschleifen?

Um diese Frage zuverlässig beantworten zu können, kontaktieren Sie einen Mitarbeiter in Ihrer Nähe. Wir sind derzeit in Berlin, Stuttgart, Mannheim, München und Augsburg vertreten. Die entsprechende Unterseite finden Sie unter Berlin Parkett versiegeln, Hamburg Parkett abschleifen, Stuttgart Dielenboden abschleifen, Mannheim Parkettboden abschleifen, München Parkettrenovierung und Augsburg Parkett abschleifen und versiegeln.

Wie oft lässt sich mein Parkett abschleifen?
Durchschnitt: 3.6 Anzahl: 10