Skip to main content

Eiche Parkett

Eiche Parkett ist der beliebteste und am weitesten verbreitete Holzboden. Dies hat gute Gründe, welche in diesem Artikel ausgeführt werden. Zudem findet sich eine Liste aller erdenklichen Variationen an Eichenparkett, mit Bildern und Vorzügen derselben.

Wenn Sie einen Eiche Parkettboden kaufen möchten, informieren Sie sich hier, laden Sie unsere Preisliste herunter oder kontaktieren Sie einfach den Parkett-Schliff Betrieb in Ihrer Nähe. Alle hier aufgeführten Eiche Parkettböden finden Sie bei unseren gelisteten Partner-Shops.




Eichenparkett – Schiffsboden Fertigparkett

Eiche Parkett
Einer der am häufigsten gesuchten Parkettböden im Internet ist das klassische Schiffsboden Eichenparkett. Meist mit einer Nutzschicht von 3-4 mm ausgestattet, lässt sich Eiche Schiffsboden-Fertigparkett maximal 1-2 Mal abschleifen. Wenn es sich um Einzelstab-Parkett aus Eiche handelt, das als Schiffsbodenmuster verlegt wurde, können auch Nutzschichtdicken von bis zu 6 mm vorkommen. Entsprechend öfter kann das Parkett dann renoviert werden. Eiche Schiffsbodenparkett wurde früher noch mit Nut- und Feder Verbindung ausgestattet. Heutzutage sind alle Eiche Schiffsböden mit einer Klickverbindung ausgestattet. Diese macht die schwimmende Parkettverlegung auch für den Laien möglich.

Hierzu wird weder Holzleim noch Parkettkleber benötigt. Eiche Schiffsboden lässt dennoch auch „klassisch“ – d.h. mittels Parkettkleber – mit dem Estrich/Untergrund verbinden.

Eiche Parkett – Mosaikparkett

Eiche Schiffsboden Parkett
Jeder kennt es – in den 70er Jahren erlebte das Mosaikparkett seine Hochzeiten in Deutschland. Da es keinen Unterbau besitzt, kommt es als 8mm Vollholz (massiv) Variante daher. Eiche Mosaikparkett wird direkt auf den Untergrund (Estrich/Fermacell/Gussasphalt etc.) verklebt. Anschließend muss es erst mit einer Parkettschleifmaschine geschliffen werden. Erst wenn die letzten Unebenheiten mit der Maschine beseitigt sind, wird Mosaikparkett mit einem Öl oder einer Versiegelung behandelt.

Eiche Mosaikparkett lässt sich relativ oft abschleifen. Deshalb finden wir es selbst heute noch in sehr vielen deutschen Wohnzimmern wieder. Nicht jedem gefällt der typische, meist etwas vergilbte, Farbton. Abhilfe kann hier z.B. das Parkett Färben schaffen.

Doch auch heute noch wird Eiche Mosaik-Parkett gerne verlegt. Mittlerweile ist es nicht mehr nur in Eiche, sondern auch in Nussbaum, Kirsche oder Buche Parkett etc. erhältlich. Außerdem legen neue Verlegemuster, wie z.B. der „Englische Verband“ neue Möglichkeiten in der Raumgestaltung offen.

Eiche Parkett – Stabparkett

Eiche Landhausdielen Parkett
Genauso zeitlos, wie sein kleiner Bruder (Mosaikparkett) ist das Eiche Stabparkett. Bereits im frühen 20. Jahrhundert wurden die ersten Stabparkettböden aus Eiche verbaut. Heute kennt man die klassischen 22 mm (2,2 cm!) Ausführungen nur noch aus dem Altbau / Renovierungsbereich.

Zwar wird Eiche-Stabparkett noch immer in diesen Maßen gefertigt, ist jedoch mittlerweile für die typsichen Fußbodenhöhen zu hoch. Gerade im Renovierungsbereich, aber auch in Neubauten, wird auf saubere Anschlüsse zu den restlichen Bodenbelägen geachtet.

Typischerweise liegen die meisten Einbauhöhen bei ca. 10 bis 15 mm. Zum Glück wird auch Eichenholz Stabparkett mittlerweile in diesen Maßen angefertigt. So lassen sich weiterhin klassische wie moderne Parkett-Muster mittels Stabparkett verlegen.

Eiche Parkett – Landhausdiele

Eiche Parkettboden
Eine breite Variation an Eiche Landhausdielen-Parkettböden bieten viele Parketthersteller mittlerweile an. So gibt es Eiche Landhausdielen in zig verschiedenen Höhen – meist zwischen 15 und 22 mm. In den letzten Jahren erfreut sich auch die „Fase“ oder Neudeutsch „V-Fuge“ hoher Beliebtheit bei Eiche Landhausdielen.

Die „V-Fuge“ betont den Dielencharakter. Soll heißen: man erkennt damit jede Diele als einzelnes Element und die Maserungen verschwimmen nicht mehr miteinander. Dies lässt Eiche Landhausdielen-Parkettboden sehr hochwertig wirken. Am stärksten stechen Eiche Landhausdielen mit umlaufender V-Fuge hervor. Dabei ist nicht nur an den Längsseiten, sondern auch an den schmalen Stoßenden eine V-Fuge eingefräst. Wohnzeitschriften zeigen außerdem seit Jahren den Trend, hin zu gefärbten, bzw. gekalkten Oberflächen bei Eiche Landhausdielen.

Zudem sind gebürstete Oberflächen stark im Trend. Die Eiche Landhausdiele wird dabei vor der Oberflächenbehandlung mit einer Drahtbürste „gebürstet“. So entsteht eine leicht geriffelte Oberfläche, welche besser gegen Abrieb geschützt ist.

Eiche Parkett – Klickparkett

Eiche Schiffsbodenparkett
Sowohl Eiche Fertigparkett, als auch Vollholz Massivparkett gibt es mittlerweile in Klick („Clic“) Ausführung. Der Vorteil solcher Klick-Verbindungen liegt in der leimlosen Verlegung. Früher mussten einzelne Dielen stets miteinander verleimt werden.

Das war nicht nur zeitaufwendig, sondern brachte den Parkettverleger regelmäßig zur Verzweiflung. Der Leim setzte sich teilweise auf der Oberfläche ab und musste anschließend immer sofort entfernt werden.

Eiche Klickparkett ist daher sowohl für Heimwerker, als auch für den Profi eine echte Erleichterung. Nur wenn das Eiche Klick-Parkett mit dem Untergrund verklebt werden soll, ist eine Nut und Feder Verbindung meist die bessere Lösung.

Eiche Parkett – Einzelstab

Stab-Parkettboden
Eichenparkett wird von Profi-Verlegern meist als Einzelstab empfohlen. Wenn der Parkettboden verklebt werden soll, ist die Verlegung mittels Einzelstab meist am schnellsten. Egal ob Eiche Zweischicht-Fertigparkett oder ein massiver Einzelstab: Die meist nur ca. 50cm langen Verlege-Einheiten lassen sich bequem und handlich in jede noch so enge Nische einpassen.

Besonders praktisch ist dies z.B. in engen Wohnungsfluren. Das Anarbeiten von Eiche Massivdielen oder auch Klickparkett in solchen Fluren treibt selbst dem Profi-Verleger noch manchmal den Schweiß auf die Stirn.

Eiche Einzelstab Parkett lässt sich außerdem sogar als Fischgrät- oder Kassettenmuster verlegen. Hierbei muss nur darauf geachtet werden, die richtige Stabsortierung, bzw. zwei unterschiedliche Bauweisen („rechte“ und „linke“ Stäbe) zu bestellen.

Wenn es die Bedingungen erfordern, kann Eiche Einzelstab Parkett auch in roher Ausfertigung bestellt und verlegt werden. Erst zu gegebener Zeit wird das Parkett dann bauseits angeschliffen und anschließend versiegelt.

Eiche Parkett – Hochkant-Lamelle / Industrieparkett

Räuchereiche Industrieparkett
Eiche Industrieparkett, bzw. Eiche Hochkantlamellen Parkett wird aus den Resten von Mosaikparkett hergestellt. Es ist in 10mm und 22mm Ausführung zu haben. Verlegt wird Eiche Industrieparkett immer roh. Die Befestigung mit dem Untergrund erfolgt dabei immer mit einem vollflächig aufzutragenden Parkettkleber. Dieser wird auf den Boden mit einer Zahnspachtel (wie Fliesenkleber) aufgetragen.

Erst dann wird das Eiche Industrieparkett / Hochkantlamelle mit einer Parkettschleifmaschine abgeschliffen. Nach mehreren Schleifgängen ist das Eiche Industrieparkett so eben, dass die Fugen mittels einer Fugendichtmasse verspachtelt werden können. Erst jetzt erfolgt der Feinschliff, gefolgt vom Auftragen der Parkettversiegelung / Parkettöl.

Eiche Industrie-Parkett kann aufgrund seiner Materialstärke unzählige Male renoviert werden. Aus diesem Grund fand es ursprünglich hauptsächlich in Industriehallen, Werkstätten und Lagerräumen Anwendung. Seit es die 10mm Ausführung gibt, hat Eiche Industrieparkett auch in deutschen Wohnzimmern Einzug gehalten. Genau wie alle anderen Eiche Parkettsorten, lässt sich auch mit Parkettkleber verlegtes Industrieparkett mit einer neuen Farbe beschichten.

Eiche Parkett – Fischgrät / Französischer Fischgrat

Eiche Fischgrätparkett
In den Nachkriegsjahren verstand man unter Eiche-Parkett meist automatisch die Verlegeart „Fischgrätparkett“.

Heutzutage gilt Fischgrätparkett aus Eiche schon fast als Rarität und ist darum in Lofts, Anwaltskanzleien, Privatpraxen etc. zu finden. Eiche Fischgrät Parkett lässt sich nicht einfach verlegen, wie z.B. ein Schiffsbodenparkett. Nur Parkettleger mit einer fundierten Ausbildung und jahrelanger Erfahrung bringen diese Meisterleistung fertig. Entsprechend kostspielig ist die Verlegung eines Eiche Fischgrät-Musters.

Ältere Fischgrät Böden aus Eiche wurden immer aus 22 mm Stabparkett gefertigt. Vereinzelt findet man auch Mosaikparkett als Fischgrätmuster verlegt. Die Stabparkett Variante lässt sich relativ häufig renovieren. Auch hier lohnt sich ein Blick auf die Möglichkeiten beim Parkett färben. So ist z.B. ein dunkles Eiche Fischgrät Parkett ein wahrer Blickfang in jedem Wohnraum.

Eine Besonderheit: Französisches Fischgrät

Französisches Fischgrät ist nochmal eine Nummer schwieriger zu verlegen. Wir lassen französisches Fischgrät meist von unserem Parketthersteller auf Maß anfertigen, da es in den benötigten Ausmaßen meist nicht im Handel erhältlich ist.

Eiche Parkett auf Fußbodenheizung

Wie bereits im Artikel über Parkett auf Fußbodenheizung beschrieben, eignet sich Eiche Parkett hervorragend für den Einsatz auf Fußbodenheizung. Wer die Bildung größerer Fugen verhindern will, sollte jedoch auf ein Fertigparkett setzen. Klassisches Stabparkett neigt in den Heizperioden zu verstärktem Schwundverhalten und kann hier schon einmal bis zu 1,5 mm Fugenstärke entwickeln.

Da hilft leider auch keine Kittmasse/Fugenmasse mehr – es muss bis zum Ende der Heizperiode gewartet werden. Dann schließen sich die Fugen wieder automatisch.

Eiche Parkett – Eignung für Feuchträume & Küche

Als Parkettboden im Bad eignet sich Eiche nur bedingt. Sie sollten daher auf andere Holzarten setzen. Schon besser sieht es da mit Eiche Parkett in der Küche aus.

Video über Eiche Parkett