Parkett entfernen – einfach, sauber und blitzschnell!

Moderne Parkettböden weisen meist nur geringe Nutzschichten auf. Daher ist auch ihre Lebensdauer eher begrenzt. Je nach Nutzschicht lässt sich z.B. Fertigparkett maximal 2 Mal abschleifen, bevor man es entfernen, bzw. „rausreißen“ muss.

Besser sieht es mit Massivparkett aus. Nicht selten wird ein Massivparkettboden älter als der Bauherr selbst. Doch irgendwann ist die Zeit für jeden Parkettboden gekommen. Dann heißt es, raus mit dem alten Parkett!

Doch wie geht das? Und was kostet das Parkett entfernen? Kontaktieren Sie uns noch heute. Den richtigen Ansprechpartner aus Ihrer Region finden Sie rechts.

Jetzt Angebot fürs Parkett entfernen einholen!

Das Entfernen von Fertigparkett, schwimmend verlegt

Beginnen wir mit der einfachsten Disziplin: Mit dem Entfernen von Fertigparkettböden, die schwimmend verlegt wurden. Da keine feste Verbindung mit dem Untergrund besteht, ist die einzige Hürde meist die Leimverbindung, bzw. im günstigsten Falle die Klick-Verbindung der einzelnen Parkettelemente.

Zunächst müssen die Sockelleisten ringsum entfernt werden. Dann beginnt man an einem Raumende, die erste Reihe anzuheben. Hierzu kann Hebelwerkzeug, wie z.B. eine Brechstange oder der berühmte „Kuhfuß“ sehr nützlich sein. Da das Parkett im Randbereich nur eine Fuge von 10 bis 15 mm aufweist, kommt man hier mit der bloßen Hand nicht sehr weit. Schon bei der zweiten Reihe geht es dann fast wie von selbst.

Eine Besonderheit ist bei verleimten Parkett Elementen mit Nut und Feder Verbindung zu beachten. Die einzelnen Parkettplanken müssen teilweise an der Verbindung durchgebrochen werden.